SPIRITUELLES LAUFEN Die Seite für bewegte Christen
SPIRITUELLES LAUFENDie Seite für bewegte Christen

 

 Raum 4: Lektüre-Guide zu Kierkegaard



Wer sich dem alles andere als leicht erschließbaren Werk Kierkegaards nähern möchte, dem empfehle ich diese Lektüre-Reihenfolge (Sekundärliteratur siehe unten):

1. Entweder - Oder

 

Kierkegaards einziger Bestseller ist mit 933 Seiten in der dtv-Ausgabe zwar kein Leichtgewicht, bietet aber in seiner Vielfältigkeit quasi ein Buffet seiner Schaffensbreite. Genauso wie Kierkegaard den zweiten vor dem ersten Teil schrieb, muss sich auch der Leser an keine Reihenfolge halten. Das Werk besteht aus vielen Einzelteilen – Aphorismen, Essays, Novellen, Predigten … Als Highlights habe ich empfunden: die Sprüchesammlung Diapsalmata, das philosophische Essay Der Unglücklichste und die abschließende Predigt Ultimatum.

2. Furcht und Zittern


Nicht nur Kierkegaard selbst war der Meinung, dass Furcht und Zittern sein gelungenstes Buch sei. Die Kombination aus Psychologie, existenzieller Analyse und theologischer Interpretation sind hier besonders eindrucksvoll. Ausgangspunkt ist die biblische Erzählung von Abraham, der seinen Sohn Isaak auf Gottes Geheiß opfern soll. Aber was Kierkegaard mit dem Stoff anstellt, hat nichts mit Konfirmanden-unterricht zu tun. Eher etwas mit Albert Camus‘ Mythos von Sisyphos. Die ersten zehn Seiten des Buch sind zugleich ein guter Selbsttest: Wer hier vor Spannung nicht in Furcht und Zittern gerät, der wird mit Kierkegaard nicht glücklich werden.


Vorrangig religiös Interessierte: weiter mit 3

Vorrangig philosophisch Interessierte: weiter mit 4


3. Philosophische Brocken


Diese für Kierkegaard-Verhältnisse eher kleine Schrift (auch Philosophische Brosamen übersetzt) ist ein Kleinod philosophisch-theologischer Erörterung: Sie zeigt die Besonderheiten der christlichen Existenzauffassung im Vergleich zur sokratischen – und weist nach, dass mit diesen beiden Ansätzen alle Existenzdeutungen abgedeckt sind. Das Bezwingende an dieser Hinführung zum Christentum ist, dass sie ohne Bibelstellen auskommt und doch das Wesentlich erfasst.


Christlich Interessierte: weiter mit 5


4. Abschließende unwissenschaftliche Nachschrift zu den philosophischen Brocken


Nicht nur der Titel ist sperrig. Kierkegaards philosophisches Hauptwerk ist auf den ersten Blick abschreckend unsystematisch, voller Längen und voller hochverdichteter, ohne Kommentare kaum verständlicher Stellen. Und doch ist die Lektüre unverzichtbar, will man beispielsweise den subjektiven Wahrheitsbegriff Kierkegaards, die Unterscheidung von Transzendent- und Paradox-Religiösem sowie andere Essentials seines Denkens verstehen.


Vorrangig philosophisch Interessierte:

weiter mit 6


5. Einübung im Christentum


Hier begegnet uns der andere Kierkegaard: der Redner, der Erzähler, der Prediger. Drei Bibelstellen reichen ihm, um das ganze Evangelium zu entfalten. So tief, wie Kierkegaard schürft, können es nur wenige. Die Besonderheiten des Christentums werden hier eindrucksvoll herausgearbeitet. Wer vom Nikodemus zum Paulus werden möchte, vom Bewunderer zum Nachfolger, der findet in diesem Buch sein Übungsprogramm. Und wer diese Art der Auslegung mag, wird auch mit zumindest drei weiteren erbaulichen Reden Kierkegaards glücklich: Das Evangelium der Leiden, Die Lilie auf dem Felde und der Vogel unter dem Himmel und Zur Selbstprüfung der Gegenwart anbefohlen (nicht in der dtv-Auswahlausgabe; entweder antiquarisch zu erwerben oder im Rahmen der Gesamtausgabe im Grevenberg-Verlag).


6. Krankheit zum Tode


Kierkegaards folgenreichstes Werk, ohne das der Existenzialismus nicht denkbar wäre. Allerdings dauerte es fast 100 Jahre, bis man das Buch verstanden hatte. Meines Erachtens ist die Krankheit zum Tode ohne Sekundärliteratur kaum nachvollziehbar. Und doch lohnt sich die Mühe: Kierkegaards Phänomenologie der Verzweiflungsarten ist eine einzigartige Analyse menschlicher Existenzverfehlungen. Als Light-Version der Krankheit zum Tode bietet sich für psychologisch Interessierte das frühere Werk Der Begriff Angst an (im gleichen Band der dtv-Ausgabe).


Lektüre-Guide für Sekundärliteratur

Leider gibt es trotz der Literaturflut zu Sören Kierkegaard kein zeitgemäße und für Laien verständliche Einführung in Leben und Werk des Denkers. Diese Lücke will mein Kierkegaard-Buch schließen, das im Herbst in der von Uwe Birnstein herausgegebenen Reihe wichern portraits im Berliner Wichern-Verlag erscheint.

 

Beste Biografie: Johannes Hohlenbergs Klassiker von 1940

Biografien


Das Standardwerk zum Leben Kierkegaards ist Joakim Garffs fast 1000 Seiten starke Biografie, die auf deutsch 2004 erschienen und bei dtv als Taschenbuch zu haben ist. Sie ist zweifellos gut geschrieben und sehr kenntnisreich, verliert sich aber oft in Nebenstränge und bietet zum Teil sehr eigenwillige Interpretationen. Dem Werk Kierkegaards wird sie nur ungenügend gerecht.

 

Deshalb empfehlen wir zum Einstieg das Buch von Johannes Hohlenberg Sören Kierkegaard – eine philosophische Biographie die zwar schon 1940 erschienen ist, aber neben seiner Lebensgeschichte eine profunde Kenntnis des Kierkegaardschen Werks vermittelt.

 

Nur der Bilder und der vielen Selbstzeugnisse wegen empfehlenswert ist die Rororo-Bildmonografie über Sören Kierkegaard von Peter Rohde.


Beste Einführung in das Denken Kierkegaards: Annemarie Piepers Band in der Reihe "Denker" bei Beck

Einführungen


Wer tiefer in die Systematik des Kierkegaardschen Werks einsteigen will, dem seien drei als Taschenbücher erhältliche, gut verständliche Bücher empfohlen: Christentum mit Leidenschaft – ein Weg-Weiser zur Gedankenwelt Sören Kierkegaards von dem renommierten dänischen Kierkegaard-Forscher Johannes Slök, das Buch Sören Kierkegaard zur Einführung von Konrad Paul Liessmann und last but not least der Band Sören Kierkegaard aus der Beck’schen Reihe Denker von Annemarie Pieper.

 

Alle drei Bücher haben ihre großen Stärken und kleinen Schwächen: Slöks Buch ist am leichtesten verständlich, argumentiert manchmal aber sehr eigenwillig und lässt vor allen Dingen nicht erkennen, auf welche Original-Textstellen sich die jeweilige These bezieht. Liessmann ist alles Religiöse suspekt, deshalb folgt er Kierkegaard nur bis zu einem bestimmten Punkt und nicht bis zum Ende. Pieper wird dem Denker am ehesten gerecht, schreibt aber von drei genannten Autoren auch am anspruchsvollsten.


Weitere Empfehlungen


Zur weiteren Vertiefung ist unbedingt der Sammelband Materialien zur Philosophie Sören Kierkegaards empfehlenswert, den Michael Theunissen und Wilfried Greve zusammengestellt haben. Er enthält neben wertvollen Originalquellen eine Vielzahl von spannenden Aufsätzen zu unterschiedlichen Aspekten Kierkegaard’schen Denkens.

Originell ist der Roman Der letzte Dandy von Klaas Huizing über eine fiktive himmlische Begegnung von Thomas Mann und Sören Kierkegaard. Der Autor kennt die geschichtliche Materie und versteht es, einen kühnen Spannungsbogen zu schlagen. Wer sich unterhaltsam mehr mit dem Leben als dem Werk des Dänen beschäftigen will, wird damit glücklich.

Für theologisch Interessierte ist das Buch Aneignung – die spekulative Theologie Sören Kierkegaards ein Kleinod – verfasst vom protestantischen Lieblingstheologen des Papstes, Joachim Ringleben. Sicher, der zwischen Predigt und wissenschaftlicher Reflexion changierende Stil ist nicht jedermanns Sache. Aber so viel Empathie, so viel Textverständnis ist mir bei wenigen Kierkegaard-Exegeten begegnet.

Aktuelles

Workshop „spirituelles Laufen“

auf dem 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Berlin am 26. Mai 2017 von 13:30 bis 15 Uhr in der Kaiser-Friedrich-Gedächtniskirche (Hansaviertel/Tiergarten)

 

42 Fragen

von Achim Achilles an mich zum Thema (spirituelles) Laufen auf Spiegel Online.

 

Praktische Arbeitshilfe

Burkhard Knipping, verantwortlich für die Männerpastoral im Erzbistum Köln, hat eine kompakte und kostenlose Arbeitshilfe zum spirituellen Laufen zusammengestellt. Download hier.

 

ZEIT-Reportage 

Hier geht's zu einer Story in der ZEIT vom 30. April 2014 über das spirituelle Laufen.

 

Bibel-TV-Interview

Ein 25-minütiges Gespräch über das gleiche Thema mit Wolfgang Severin von Anfang 2015 finden Sie hier.

 

Lesetipps

Mein Portrait des Kirchenkritikers
Sören Kierkegaard
ist im W
ichern-Verlag erschienen.

Mehr Infos in der Webausstellung

 

Vom Skeptiker zum Christen in 42 Schritten - das beschreibt mein (leider nur noch antiquarisch erhältliches) Buch

»Marathon zu Gott«.

Mehr Infos

Herrnhuter Tageslosung

Gott breitet den Himmel aus und geht auf den Wogen des Meers. Er macht den großen Wagen am Himmel und den Orion und das Siebengestirn und die Sterne des Südens. (Hiob 9,8.9)
>> Mehr lesen

Infos zu diesem Feed
>> Mehr lesen