SPIRITUELLES LAUFEN Die Seite für bewegte Christen
SPIRITUELLES LAUFENDie Seite für bewegte Christen

3. So gestalten Sie sich Ihre eigene Laufliturgie

Bald wird Ihnen das Laufen ein Bedürfnis sein. Sie sehnen sich geradezu nach den wohltuenden körperlichen und den reinigenden geistigen Effekten. Wenn Sie dieses Stadium erreicht haben, Ihnen also das Laufen in Fleisch und Blut übergegangen ist, dann können Sie diese körperliche und geistige Kraftquelle auch für eine Begegnung mit Gott nutzen.

Physiologisch und psychologisch gesehen sind Laufen und Beten nahe Verwandte. Eine Studie der Deutschen Sporthochschule Köln, die bei Drucklegung dieses Buches noch nicht abgeschlossen war, will diese Beziehung sogar quantifizierbar machen: »Sowohl bei ›Betern‹ als auch bei ›Läufern‹ kommt es zu psychophysiologischen Entspannungsprozessen, die sowohl an objektivierbaren, physiologischen Parametern, als auch in der subjektiven Bewertung des Probanden nachweisbar sind«, beschreibt der Projektleiter Stefan Schneider vom Institut für Bewegung und Neurowissenschaft den empirisch bereits erhärteten Anfangsverdacht, den die Studie untermauern soll. Laufen und Beten, beides sind Tätigkeiten, in denen man im Idealfall ganz aufgehen kann, die ein Gefühl des »Flow« vermitteln können, in denen wir uns ganz mit uns selbst, mit »Gott und der Welt« eins fühlen. Um wie viel intensiver muss dies gelingen, wenn wir beides miteinander verknüpfen! Ich kann diese Kombination nur jedem empfehlen, der eine intensive Zwiesprache mit Gott halten will. Es ist viel einfacher, sich beim Laufen ganz auf eine Sache zu konzentrieren als beispielsweise in einer Kirche mit vielen Menschen, in der so vieles ablenken kann, oder im berühmten »stillen Kämmerlein«, wo die plötzliche Ruhe – wenn man sie denn dort findet – auch überfordern kann.
Ein Lauf dauert in den meisten Fällen länger als ein Gebet. Man kann deshalb einen Lauf, bei dem man Gott begegnen möchte, mit mehr spirituellen Zugängen als nur einem Gebet gestalten und sich so regelrecht eine Laufliturgie schaffen. Auch dazu einige Anregungen:

1. Suchen Sie sich eine Laufstrecke, in denen wenigstens ein Teil die Schönheit der Schöpfung widerspiegelt. Auch in Großstädten gibt es solche Oasen. Meine Lieblingsstrecke in Hamburg führt mich beispielsweise in den Jenischpark, ein 42 Hektar großes Gelände direkt an der Elbe, in der sich ein Naturschutzgebiet, großflächige Wiesen und alte Baumbestände zu einem harmonischen Ensemble verbinden. Aus jeder Sichtachse wirkt dieser Park anders; ich habe ihn für mich in »Paradies« umgetauft und danke Gott bei jeder Runde für diese Schönheit mitten in einer Millionenmetropole.

2. Erwarten Sie keine Wunder auf den ersten Schritten. Man muss auch als erfahrener Läufer jedes Mal aufs Neue seinen Rhythmus finden. Um die Zeit zur Einstimmung zu nutzen, können Sie eine Wiedergabeliste mit rhythmischer geistlicher Musik auf Ihrem Player einrichten, die Sie auf den ersten 15 Minuten begleitet.

3. Nach dieser Einstimmung ist das Vaterunser der beste Zugang zu Gott. Jesus selbst hat dieses Gebet als das maßgebliche seinen Jüngern empfohlen. Wenn Sie Satz für Satz langsam vor sich hin sprechen und versuchen, den Sinn zu erfassen und mit ihren eigenen Gedanken, Sorgen, Bitten anzufüllen, dann werden Sie am Schluss alles gesagt haben, was Ihnen auf dem Herzen liegt. Der kraftvolle Schluss des Vaterunsers wird Sie trösten und beflügeln. Erläuterungen zu dem Gebetstext finden Sie hier. sie wünschen mehr Abwechslung? Dann bestellten Sie doch ein tägliches Gebet per Newsletter.

4. Gewissermaßen als Predigt-Äquivalent könnten Sie nach dem Vaterunser über ein spirituelles Thema oder über einen Bibelspruch nachdenken. Als Inspirationsquelle unübertroffen sind die Herrnhuter Losungen, die täglich gleich zwei in Spannung stehende Bibelzitate für Sie rausgesucht haben. Die Tageslosung finden Sie auch in der Randspalte dieser Seite. Sie können die Losungen mit Erläuterungen aber auch als Buch kaufen oder als kostenlosen täglichen Newsletter per Mail abonnieren.

 

Einige Bibeltexte, die in meinen Kursen oder bei mir selbst wunderbar gewirkt haben, finden Sie lose thematisch sortiert, auf dieser Unterseite.

5. Zum Ausklang bietet sich wieder musikalische Untermalung an. Die Bandbreite geistlicher Musik ist so weit wie die der Geschmäcker – da findet sich für jeden und für jede Stimmung etwas: rhythmische Gospels und epische Messen, monumentale Orgelwerke und poppig aufbereitete Kirchenlieder, ernste Choräle und große Kunstwerke an klassischer, göttlich inspirierter Instrumentalmusik. Meine persönlichen Favoriten finden Sie hier.

Das alles zusammen kann sich zu einer intensiven Andacht verbinden, die Sie in Ihrem Leben bald nicht mehr missen möchten. Ich kenne kein anderes Erlebnis, in der man so deutlich die Einheit von Körper, Geist und Seele spürt. Beim spirituellen Laufen entdeckt man seinen Körper quasi als Tempel, in dem man Gott preist, und versteht umso besser Paulus Appell an die Korinther:

»... wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch ist und den ihr von Gott habt, und dass ihr nicht euch selbst gehört? Denn ihr seid teuer erkauft; darum preist Gott mit eurem Leibe« (1Kor 6,19f.).

Aktuelles

42 Fragen

von Achim Achilles an mich zum Thema (spirituelles) Laufen auf Spiegel Online.

 

Praktische Arbeitshilfe

Burkhard Knipping, verantwortlich für die Männerpastoral im Erzbistum Köln, hat eine kompakte und kostenlose Arbeitshilfe zum spirituellen Laufen zusammengestellt. Download hier.

 

ZEIT-Reportage 

Hier geht's zu einer Story in der ZEIT vom 30. April 2014 über das spirituelle Laufen.

 

Bibel-TV-Interview

Ein 25-minütiges Gespräch über das gleiche Thema mit Wolfgang Severin von Anfang 2015 finden Sie hier.

 

Lesetipps

Mein Portrait des Kirchenkritikers
Sören Kierkegaard
ist im W
ichern-Verlag erschienen.

Mehr Infos in der Webausstellung

 

Vom Skeptiker zum Christen in 42 Schritten - das beschreibt mein (leider nur noch antiquarisch erhältliches) Buch

»Marathon zu Gott«.

Mehr Infos

Herrnhuter Tageslosung

Wohl dem, der barmherzig ist und gerne leiht und das Seine tut, wie es recht ist! (Psalm 112,5)
>> Mehr lesen

Infos zu diesem Feed
>> Mehr lesen